Berufs- und Studienberatung

Der persönliche Lebensweg prägt einen – nicht anders bei diesem Schwerpunkt meiner beruflichen Tätigkeit. Dass ich 1996 ein Studium in Deutschland und nicht in Ungarn aufgenommen haben, finde ich auch jetzt einen Glücksfall. Abgesehen davon, dass diese Entscheidung mein ganzes Leben maßgeblich beeinflusste, fühle ich mich dazu berufen, als Gastlehrer meinen Schülern eine Alternative (sprich Auslandsstudium) aufzuzeigen. So ist mir Studienberatung von Anfang an ein besonderes Anliegen. Seit Herbst 2013 biete ich Exkursionen nach Wien an, um die dortigen Studienmöglichkeiten zu inspizieren – ein Angebot ganz auf die Bedürfnisse des Einzelnen abgestimmt (Presseberichte aus den Jahren 2013: Ortstermin Uni Wien 2014: Jeder ist seines Glückes Schmid 2015: In neuer Umgebung 2016: Kurz vor der Zielgerade 2018: Ein Schnuppertag in Wien).

Seit dem Schuljahr 2015/16 läuft ein Pilotprojekt der ZAV der deutschen Bundesagentur für Arbeit: Für mich war es klar, dass wir uns als Partner zur Verfügung stellen sollen. So besuchten uns Vertreter der Zentralen Fach- und Auslandsvermittlung Januar 2017 zum zweiten (Von 1,5 zu 582), Februar 2018 zum dritten Mal (Macht euch zum Experten!). Über die Anfänge der Zusammenarbeit können Sie in diesem Pressebericht lesen: Vom Buchstaben E zum Beruf. Februar 2019 bekam das Eötvös-Gymnasium gleich zweimal hintereinander Besuch von Studienberatern: Alle Türen stehen offen.

Seit dem Schuljahr 2016/17 pflegt das Eötvös-Gymnasium (über die ZfA-Fachberatung Budapest) Kontakte zur Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mosbach. Der Referent für Internationale Kooperation, Stefan A. Riedl, besuchte Ende April 2017 erstmalig die Bildungseinrichtung: Die Deutsche Bank studiert bei uns. Über die Erfahrungen und Erlebnisse eines Schülers, der Sommer 2017 am DHBW-Angebot “Sommer im Schloss” teilnahm, können Sie hier lesen: Fünf Wochen Deutsch-Praxistest.

Als sinnvolle Ergänzung bestehender Angebote besuchte September 2018 eine Vertreterin der Exzellenzuniversität TU Dresden das Eötvös-Gymnasium (Sächsische Exzellenzuniversität zu Besuch).

Ab dem Schuljahr 2017/2018 gilt ein unterrichtsfreier Werktag an Ungarns Schulen der Berufsorientierung: Auch wenn die Achtklässler vom Zwang der Berufswahl noch nicht unmittelbar betroffen sind, lohnt es sich, bereits frühzeitig Erfahrungen zu sammeln. So führte der Weg des Jg. 8 Oktober 2017 zum Audi-Werk im westungarischen Raab/Győr (Von der Metallplatte zum Q3).